zum Inhalt springen

Lehre | Teaching

SINTER

Lehrforschungsprojekte


Ethnographische Bildungsforschung: Forschungswerkstatt

Projektverantwortliche: Prof.'in Dr. Argyro Panagiotopoulou, Universität zu Köln

Die Veranstaltung führt in methodologische und methodische Grundlagen qualitativer Bildungsforschung ein. Zentrale Forschungsthemen sind: Inklusion, Umgang mit Heterogenität und Differenzkonstruktion in Institutionen frühkindlicher und schulischer Bildung; Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit im (pädagogischen) Alltag von Kindern und Erwachsenen; Ungleiche Kindheiten und Bildungsbe(nach)teiligung etc. Die Teilnehmenden erproben Methoden der Biographieforschung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie Expert_inneninterviews mit Pädagog_innen und darüber hinaus führen sie ethnographische Beobachtungen in Bildungsinstitutionen durch. Die dabei gewonnenen empirischen Daten werden im Seminar nach dem Verfahren der Grounded Theory ausgewertet sowie im Zusammenhang mit erziehungswissenschaftlichen Fragestellungen, die u.a. im Rahmen von Abschlussarbeiten der Teilnehmenden entstanden sind, kritisch diskutiert.

Migration im kulturellem Gedächtnis

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Hans-Joachim Roth, Universität zu Köln; Tim Wolfgarten, Dipl.-Päd., Universität zu Köln
Laufzeit: Oktober 2013 bis September 2015
Finanzierung: Innovation der Lehre für das Lehramt (Universität zu Köln)

Das Projekt „Migration im kulturellen Gedächtnis" greift das Potenzial von Bildern als Erfahrung von Wirklichkeit auf und bietet Studierenden die Möglichkeit, sich mit interkultureller Bildungs- und Sozialforschung vertraut zu werden. Über zwei Semester planen und bearbeiten Studierende in Teams selbst entwickelte Projektideen. Eine begleitende Forschungswerkstatt bietet viele Möglichkeiten zum Austausch und zur Betreuung durch WissenschaftlerInnen. Basierend auf einem kunsthistorischen Ansatz nach Aby Warburg und dessen Rekonstruktion des visuellen Gedächtnisses als ‚Speicher‘ und Ausdruck kultureller Sehgewohnheiten bietet das Lehrforschungsprojekt einen Rahmen für einen Blick auf den gesellschaftlichen Umgang mit Migration. Dem städtischen Quartier als Rahmenbedingung von Bildungsprozessen wird dabei eine zentrale Rolle zugeschrieben. Anfangspunkt der einzelnen Forschungsprojekte stellen einzelne Dokumente wie Fotos, Plakate oder auch Bildsammlungen wie z.B. Ausstellungen dar. Ausgehend von diesem Material wird den Spuren der Migration gefolgt: Fotografische Produktion, Dokumentation und Analyse stellen die drei Hauptkomponenten in diesem Prozess dar. Das Erforschen informeller Bildungsprozesse vor Ort eröffnet die Möglichkeit, schulische Bildungsprozesse Heranwachsender stärker an lebensweltliche Erfahrungen heranzurücken.

Migration in den Neuen Medien: Bildgeschichten und Bildungsprozesse

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Hans-Joachim Roth, Universität zu Köln; Tim Wolfgarten, Dipl.-Päd., Universität zu Köln
Laufzeit: Oktober 2015 bis September 2017
Finanzierung: Innovation der Lehre (Universität zu Köln)

Medien und Migration sind zwei Themen, die oftmals in Verbindung auftreten; der grenzüberschreitende virtuelle Raum legt dies nahe und spätestens seit der Einführung des Web 2.0 gehören Migrationsnarrative sowie Zeugnisse transnationaler Mobilität zu unserer alltäglichen Rezeption. Insbesondere durch die neuen Medien differenziert sich die eine große (Einwanderungs-)Geschichte durch viele persönliche Wissensbestände aus. Dennoch sind diese individuellen Wissensbestände nicht isoliert voneinander zu betrachten. Der Fokus wird weiter auf die Strukturen relevanter globaler Ereignisse gerichtet – ihre gegenseitigen Bedingungen und Bezugnahmen aufeinander sowie die Gründe für ihre Überlieferung in Geschichte.
Ziel dieses zweisemestrigen Studienprojekts ist es, zunächst den vielen „kleinen“ Geschichten von Migration und gesellschaftlicher Heterogenität in den Medien – seien diese bildhaft und/oder textbasiert – nachzugehen. Um mit Georges Didi-Huberman zu sprechen, gilt es im Projekt dem „Nachleben“ von Migration in Geschichte zu folgen und dessen Bedingungen herauszufinden. Dazu arbeiten die Studierenden in interdisziplinären Kleingruppen, die sich aus den Studiengängen „Interkulturelle Kommunikation und Bildung“, „intermedia“ und dem Lehramt für Haupt-, Real- und Gesamtschule zusammensetzen.

Seiteneinstieg: neu zugewanderte Kinder und Jugendliche in der Schule

Projektverantwortliche: Dr.'in Henrike Terhart, Universität zu Köln; Dr.'in Nora von Dewitz, Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache
Kooperation mit zehn Kölner Schulen (Grund- und Gesamtschulen, ein Gymnasium und ein Berufskolleg) sowie Studierende
Laufzeit: Oktober 2014 bis September 2015

Schulen und Lehrkräfte stehen vermehrt vor der Aufgabe, neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler mit den Anforderungen des schulischen Alltags in Deutschland vertraut zu machen und den Erwerb des Deutschen als Zweit- bzw. Fremdsprache zu begleiten. Das Lehrforschungsprojekt „Seiteneinstieg“ bietet Studierenden nicht nur Einblicke in die schulische Praxis, um sie auf diese Aufgabe vorzubereiten, sondern gleichzeitig die Möglichkeit Forschungsmethoden zu erproben und selbst ‚forschend zu lernen’.
Im zweisemestrigen Lehrforschungsprojekt arbeiten Studierende des Lehramts im Fach Deutsch sowie Masterstudierende mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Kommunikation und Bildung in Forschungs-Tandems zusammen. Über drei Monate besuchen die Tandems jeweils eine von zehn teilnehmenden Kölner Schulen, um dort den Unterricht zu beobachten, Interviews zu führen und zum Einsatz kommende didaktische Materialen zu sammeln. Dabei sind mehrere Schulformen von Grundschulen bis hin zu einem Berufskolleg vertreten. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sollen abschließend mit den beteiligten Schulen diskutiert werden.
Eingebunden ist das Projekt in das Netzwerk neu zugewanderte Kinder und Jugendliche in der Schule, Universität zu Köln. Im Rahmen des Netzwerkes ist zu dieser Thematik folgende Publikation entstanden:
Massumi, M. / von Dewitz, N. / Grießbach, J. / Terhart, H. / Wagner, K. / Hippmann, K. / Altinay, L. mit Becker-Mrotzek, M. / Roth, H.-J. (2015): Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im deutschen Schulsystem. Bestandsaufnahme und Empfehlungen. Köln.

 

Das vollständige Lehrangebot kann über KLIPS abgerufen werden.
A complete course list is available in KLIPS.