zum Inhalt springen

Ankündigungen

25.-27.09.2017

Internationales Vernetzungstreffen "Refugee Teachers - Potentials and Challenges for University Education"

Vom 25.-27.09.2017 findet in Kooperation mit SINTER das internationale Vernetzungstreffen "Refugee Teachers - Potentials and Challenges for University Education" u.a. an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln statt. Das Programm finden Sie hier

06.-07.10.2017

Workshop "Kindheitsgeschichte(n) – dezentrierte Perspektiven, de- und rekonstruktive Lesarten“

Der Workshop „Kindheitsgeschichte(n) – dezentrierte Perspektiven, de- und rekonstruktive Lesarten“ zum SINTER-geförderten Forschungsprojekt "Besatzungskinder in Nachkriegsdeutschland. Bildungs- und Differenzerfahrungen“ findet am 6. und 7. Oktober 2017 am Standort Köln statt. Das Programm ist hier verfügbar. 

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls unter http://besatzungskinder.uni-koeln.de/15316.html .

Wintersemester 2017/18

Vortragsreihe "Fluchtmigration - Bildung - Raum"

Das Kompetenzfeld V SINTER, die FiSt (Forschungsstelle für interkulturelle Studien), GESTIK (Gender Studies in Köln) und die Melanchton Akademie Köln bieten im Wintersemester 2017/18 eine Vortragsreihe zum Thema "Fluchtmigration - Raum - Bildung" an. Die Vorträge finden am humanwissenschaftlichen Campus der Universität zu Köln statt. Weitere Informationen zu den Themenschwerpunkten sowie zu den einzelnen Vorträgen finden Sie im Vortragsprogramm

09.-10.11.2017

Arbeitstagung "Differenz als Fokus der Inklusionsforschung"

Am 9. und 10. November 2017 richtet das Kompetenzfeld V SINTER gemeinsam mit der Professur Herzmann im Rahmen der AG Inklusionsforschung der DGfE die Arbeitstagung "Differenz als Fokus der Inklusionsforschung" aus.

Das vollständige Tagungsprogramm mit allen Vorträgen und Workshopangeboten sowie das Anmeldeformular finden Sie hier und hier, sowie auf der Tagungswebseite.

Vergangene Veranstaltungen

31.05.-01.06.2017

Fachtagung "Migration, Mehrsprachigkeit und Bildung in Frankreich und Deutschland: Kritische Perspektiven auf Inklusion"

Am 31.05. und 01.06.2017 richtete das Kompetenzfeld die Tagung "Migration, Mehrsprachigkeit und Bildung in Frankreich und Deutschland: Kritische Perspektiven auf Inklusion“ in Kooperation mit der Universität Straßburg und dem Verbund Deutsch-Französische Hochschule an der lehrer*innenbildenden Fakultät der Universität Straßburg aus. 

Näheres zum Tagungsprogramm sowie zur Ausschreibung finden Sie hier.

30.-31.03.2017

Fachtagung "Migration im Bild"

In Kooperation mit dem Kompetenzfeld V SINTER lud der Arbeitsbereich Interkulturelle Bildungsforschung zur Fachtagung „Migration im Bild- eine Fachtagung zum aktuellen Stand der Diskussion um Bild und Migration aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive“ am 30. und 31.03.2017 an der Humanwissenschaftlichen Fakultät ein. 

Näheres zum Tagungsprogramm finden Sie im Tagungsflyer sowie hier

21.-22.02.2017

Fachtagung "Flucht und Migration" an der PH Freiburg

Im Rahmen der Jahrestagung der Kommission "Interkulturelle Bildung" (KIB) in der Sektion "Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft" (SIIVE) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften konnten drei Studierende der Universität zu Köln ein abgeschlossenes Forschungsprojekt vorstellen.
Mit der Unterstützung von SINTER haben Viktoria Kramer, Johanna Konz und Charlotte Nelleßen ein im Rahmen des Master-Seminars "(Flucht-) Migration und Mehrsprachigkeit: Konzepte und Verfahren" (Leitung: Prof.' Dr. Argyro Panagiotopoulou) durchgeführtes qualitatives Forschungsprojekt mit dem Titel "Du musst das aber auf Deutsch machen! - Zum Umgang mit Mehrsprachigkeit in einer internationalen Förderklasse in NRW" anhand eines Posters präsentiert.  

vergrößern:
v. l. n. r.: C. Nelleßen, V. Kramer, J. Konz
Wintersemester 2016/17

Vortragsreihe "Populär?! Migration und Öffentlichkeit"

Die Forschungsstelle für Interkulturelle Studien wird 20 Jahre alt und möchte dies gemeinsam mit dem Kompetenzfeld SINTER nutzen, um der Frage nach dem gesellschaftlichen Stellenwert, dem Zugang und der Verbreitung wissenschaftlichen, literarischen oder künstlerischen Wissens über Migration nachzugehen. 

Das ausführliche Programm kann dem Flyer entnommen werden.

11.05.2016

Keynote Lecture von Sally Sussmann

Das Kompetenzfeld V SINTER und die Forschungsstelle für interkulturelle Studien (FiSt) luden am 11.05.2016 von 18:00 bis 19:30 Uhr in Raum H124 zur Keynote Lecture von Sally Sussmann ein.
Der Vortrag fand unter dem Thema "Performative Migration Studies: The development of Australian Performance Exchange’s 2015 mobile performance piece, Origin-Transit-Destination (O-T-D) as a counterpoint to contemporary Australian policy and discourse on asylum-seekers" statt.

Näheres zur Keynote Lecture sowie zum Vortragsthema finden Sie im Flyer

12.02.2016

Internationaler Workshop

Am 12. Februar 2016 fand der zweite internationale Workshop mit unserer Gastprofessorin Ofelia García (City University of New York) statt. Gemeinsam mit Ofelia García und weiteren critical friends aus Deutschland, Griechenland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz wurde an empirischen Daten aus dem SINTER-Forschungsprojekt “Educational Professionalism, Migration, and Multilingualism in Canada (Montreal, Quebec), Germany (Cologne, North Rhine-Westphalia), and Greece (Athens and Thessaloniki)” (Leitung: Prof.’ Dr. Argyro Panagiotopoulou, Universität zu Köln & Prof.’ Dr. Lisa Rosen, Universität Osnabrück) gearbeitet. Der Flyer zum Workshop kann hier heruntergeladen werden.

vergrößern:
v. l. n. r.: N. Gogonas, S. Neumann, G. Androulakis, A. Panagiotopoulou, R. Tsokalidou, A. Chatzidaki, C. Kirsch, L. Rosen, O. García, J. Strzykala, N. Thomauske, C. Seele, S. Rühle
22.06.2015

Vortrag „Was heißt Prekarisierung?“

Was heißt Prekarisierung?“, Vortrag von Dr.' Mona Motakef, Humboldt-Universität zu Berlin
Hörsaal 122 (ehem. H2) der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

07.-08.05.2015

Tagung „Besatzungskinder und Wehrmachtskinder – Auf der Suche nach Identität und Resilienz“

Tagung „Besatzungskinder und Wehrmachtskinder – Auf der Suche nach Identität und Resilienz“ am GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften (Köln). 

04.-05.03.2015

Graduierten-Forschungswerkstatt

Am 04. und 05. März 2015 fand die Graduierten-Forschungswerkstatt „Inklusion und Differenzkonstruktionen“ in Kooperation mit dem Center for Diversity Studies (cedis) statt.

05.-06.12.2014

Fachtagung „Soziale Ungleichheiten und Interkulturelle Bildung“ (SINTER)

Am 5. und 6. Dezember 2014 fand die internationale Fachtagung „Soziale Ungleichheiten und Interkulturelle Bildung“ (SINTER) mit Wissenschaftler*innen aus Deutschland, Griechenland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz statt. Laufende SINTER-Forschungsprojekte wurden durch externe Erziehungs- und Sozialwissenschaftler_innen kommentiert und im anschließenden Expert*innenplenum ausführlich diskutiert. Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

For information in English please click here.

Wintersemester 2014/15

Vortragsreihe „Kunstvolle Praxis"

„Kunstvolle Praxis: Interkulturelle und ungleichheitsanalytische Perspektiven auf Routine und Kreativität“ in Kooperation mit der Forschungsstelle für interkulturelle Studien (FiSt)

29.09.-01.10.2014

Summer School

Vom 29. September bis 01. Oktober 2014 wurde die Summer School „Migration im kulturellen Gedächtnis“ in Kooperation mit dem Center for Diversity Studies (cedis) angeboten.

02.-03.07.2014

Workshop und Gastvortrag

Am 2. und 3. Juli 2014 fand ein Workshop mit Prof.'in Dr. Doris Edelmann, Pädagogische Hochschule St.Gallen, und Prof. Dr. Christos Govaris, Universität Thessalien als critical friends statt. Frau Prof.'in Dr. Doris Edelmann hielt einen Gastvortrag zum Thema "Modell der Dialektik der Differenz: seine theoretische sowie empirische Anschlussfähigkeit".

14.03.2014

Graduiertenworkshop „Korrespondenzanalyse“

Am 14. März 2014 fand der Graduiertenworkshop „Korrespondenzanalyse“ in Kooperation mit dem Center for Diversity Studies (cedis) statt.

16.12.2013

Internationaler Workshop

Im Dezember 2013 wurde der erste internationale Workshop mit Wissenschaftler*innen aus Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz durchgeführt. Weitere Informationen erfahren Sie hier.